Wie bereits gedacht, bin ich tatsächlich nicht dazu gekommen, ein Messetagebuch zu führen. Zum einen, weil ich abends einfach erschöpft war, zum anderen, weil sich Franzis Prophezeiung, ich würde nur zum Essen und Schlafen nach Hause kommen, nicht bewahrheiten sollte. Nochmals vielen, vielen Dank, liebe Franzi, dass ihr mich so liebevoll beherbergt habt!

Veranstaltungen

Trotz Messepraktikum und Standbetreuung beim Geheimsprachenverlag hatte ich genügend „Freizeit“, um einiges zu erleben, tolle Menschen kennenzulernen und liebgewonnene Freunde wieder zu treffen. Die erste Stunde des Tages, ich musste erst um 10 am Stand sein, nutzte ich, um durch die Hallen zu streifen. Von meinen 41 geplanten Veranstaltungen habe ich tatsächlich nur 3 besucht – die 3, die mir von Anfang an am meisten am Herzen lagen. Am Freitag war es das Bloggertreffen von Randomhouse zusammen mit Sandra aus der Büchernische. Hier traf ich nach einem Jahr endlich Katha von Textverliebt wieder und lernte Henni von zuendegelesen kennen – es war wie immer viel zu kurz! Am Samstagmorgen stand mein Messehighlight an, Don Rosa signierte zwischen 10 und 12 Uhr seine Werke. Und am Samstagnachmittag fand das Leser- und Bloggertreffen von Lovelybooks statt – was für ein Chaos, was für leckere Cookies und was für tolle Begegnungen! Hier traf ich neben Sandra den Autor Ivo Pala und lernte endlich Caroline von Litspiration und Petzi von Die Liebe zu den Büchern kennen.

CollageTreffen

Es war natürlich abzusehen, dass ich meine Veranstaltungen selbst ohne Praktikum nicht geschafft hätte – dafür sind die Hallen zu groß, die Wege zu weit und die Zeit einfach zu knapp. Das Gute daran sind die Zufallsbegegnungen. So stürmte ich auf dem Weg zur Signierstunde von Don Rosa an Sebastian Fitzek vorbei – auf dem Rückweg gab es wegen seiner Lesung kein Durchkommen mehr um den Stand von Droemer Knaur – und stolperte über ein Gespräch mit Markus Heitz. Ich muss gestehen, dass ich noch nie etwas von ihm gelesen habe, jetzt bin ich immerhin im Besitz eines signierten Buches.

CollageZufall

Gespräch mit Markus Heitz / Gespräch mit Jimmy Hartwig

Triff den Autor

Freitag, Samstag und Sonntag konnte man an unserem Stand Autoren treffen. Eigentlich jeden Tag nur einen, doch wo ein Autor, da ist ein anderer meist nicht fern und so gab es immer munteren Austausch zwischen (zukünftigen) Autoren, Verlegern und Lektoren. Neue Buchprojekte wurden geplant, Kontakte geknüpft, Fotos geschossen und Autogramme gegeben. Von einer Autorin (Barbara Höhfeld – Kindertreu) habe ich sogar ein Eis bekommen 🙂

CollageAutoren

Autorin Barbara Höhfeld / Verleger Klaus Siewert / die Autorinnen Beate Reinecker & Doris Rauskolb tauschen Autogramme aus

Highlights

Am Sonntagvormittag hatte ich die Möglichkeit, die Verleihung des Friedenspreises des deutschen Buchhandels in der Paulskirche zu besuchen. Durch einen glücklichen Zufall bekam ich sogar einen Sitzplatz in der 4. Reihe, vor mir bekannte Namen wie Rüdiger Safranski (der allerdings nicht auftauchte) und Wolfgang Herles (den ich als einzigen erkannte). Mit Jaron Lanier, dem diesjährigen Preisträger, und seinem Thema habe ich mich ehrlich gesagt noch nicht beschäftigt, aber er ist ein unglaublich sympathischer Mensch! Nach seiner mitreißenden und am Ende ziemlich ergreifenden Rede, die er seinem kürzlich verstorbenen Vater widmete, spielte er ein mir unbekanntes Instrument, erklärte es und gestand dann, dass er nicht wisse, was jetzt eigentlich von ihm verlangt würde – goldig! Einen kurzen Einblick in die Verleihung findet ihr hier.

CollagePaulskirche

Ein weiteres Highlight ergab sich recht kurzfristig zum Abschluss der Messe. Zwichen 16.15 Uhr und 17.30 Uhr fand eine Lesung der Preisträger des Landschreiber Wettbewerbes statt. Diesen Sprach- und Literaturwettbewerb hatte Verleger Klaus Siewert vor einigen Jahren ins Leben gerufen, momentan läuft die 3. Runde (an der ihr bis zum 30. November übrigens noch teilnehmen könnt unter dem Thema Sprache und Tarnung). Ich sollte die Autoren vorstellen – auf der Bühne. Natürlich sagte ich zu, trotz Aufregung und Nervosität. Man sagte mir hinterher, ich hätte es gut gemacht 😀

FBM 2014 291

mit der Autorin Hanna Rut Neidhardt

Aber mein absolutes Messehighlight war die Signierstunde von Don Rosa am Samstagvormittag. Rechtzeitig ging ich in Halle 3.0, kaufte mir endlich die Dagobert Duck-Biografie und reihte mich ein in die Schlange anderer Don Rosa-Verehrer. Als er sich um kurz vor 10 Uhr zeigte, dachte ich kurzzeitig, Christopher Lloyd würde ihn vertreten 😀
Glücklich ließ ich mir meine Biografie signieren und posierte mit ihm für ein Foto (das sich leider noch nicht in meinem Besitz befindet …).

CollageDonRosa

20141012_182959Obwohl mich die berüchtigte Messeerkältung auch dieses Mal nicht verschont hat, war es doch wieder eine rundum gelungene Messe. Ich freue mich auf die nächste und darauf, euch in Leipzig wiederzusehen oder endlich kennenzulernen 🙂

 

Viele Grüße
Mandy

Advertisements