Schlagwörter

, , , , , , ,

20140322-171827.jpg

Hallo meine lieben Literaturverliebten!

Diesmal geht es gleich ohne lange Vorreden an die Vorstellung der Bücher 7-13 von 20, die den Weg aus Leipzig in meine Bibliothek geschafft haben. Mit dabei weitere 3 (!) Bücher aus dem Überraschungspaket vom LOVELYBOOKS Treffen! Viel Vergnügen 😉

Buch Nr. 1 ist auch gleich aus diesem Paket. Es handelt sich um „Törtchenzeit“ von Sonya Kraus & Jessie Hesseler aus dem Lübbe Verlag. Das Buch hat 160 Seiten und kostet 16,99 €.

20140322-173316.jpg

Inhaltsangabe vom Verlag:

All you need is sweet

Bienenstich-Cupcake, Himbeer-Käsekuchen im Glas oder eine zitroniges Mohndieu-Törtchen – hier ist der Beweis: Backen ist köstlicher Lifestyle und eine wunderbar kreative Angelegenheit! Mit außergewöhnlichen Rezepten, von easy-peasy bis hin zu kleinen Meisterwerken, kann jeder Backwerke mit Wow-Effekt zaubern. Dazu die liebevollen Deko-Tipps mit detaillierten DIY-Bastelanleitungen und die fantastischen mal kalten, mal warmen Getränkeideen, und der Backauftritt ist perfekt – denn all you need is sweet.

warum ausgerechnet dieses Buch?

Ehrlich gesagt kann ich dazu wirklich nicht viel sagen! 😛 Die beiden Autorinnen sind beim Lovelybooks Treffen gewesen und habe in sehr sympathischer Art über ihre Zusammenarbeit berichtet und die Rezepte machen auch mir Appetit auf diese verführerischen Leckereien. Aber es gibt etwas, dass da überhaupt nicht passt…Backen und Chris! Ich bin ein durchaus leidenschaftlicher Freizeitkoch, aber ebenso groß ist meine Distanz zum Backen! Ich kann dem zubereiten von Kuchen und Törtchen einfach nichts abgewinnen. Trotzdem kann ich hier zumindest mitteilen, dass ich schon erste Backergebnisse aus diesem Buch gesehen habe und die Rückmeldungen zu den Rezepten sind durchweg positiv. Über mein Buch darf sich also diejenige, der ich es schon zugesichert habe! 😉

Das 2. Buch ist von Simon van Booy „Die Illusion des Getrenntseins“ aus dem Insel Verlag. Das Buch hat 207 Seiten und kostet 18,95 €.

20140322-201543.jpg

Inhaltsangabe des Verlages:

Ein hinreißendes Liebeslied an das Leben

Eine kleine Bäckerei in Paris, mitten in den Wirren des Zweiten Weltkriegs. Ein Soldat, dem in einem Akt der Güte das Leben geschenkt wird und der damit das Richtige tut. Eine mutige junge Frau, die offene Arme hat für ein Neugeborenes ohne Namen. Und ein Autor, der die Geschichte dieser Menschen in einer wunderbar zarten, eleganten Prosa erzählt – und dabei die unglaubliche Wucht menschlichen Schicksals entfaltet.
Als Martin schon fast alt genug für die Schule ist, erzählen ihm seine Eltern, dass ihnen vor einigen Jahren, mitten in den Kriegswirren, ein Fremder ein Baby auf den Arm gedrückt hat: ihn selbst. Er braucht Jahre, um seine Herkunft zu begreifen – und er braucht sein ganzes Leben, um dem Mann zu begegnen, der ihn einst gerettet hat. Und auch dann weiß er nicht, wer da vor ihm steht.
Simon van Booy erzählt davon, wie unsere Leben untrennbar miteinander verbunden sind. Davon, dass die Welt nur scheinbar ein fremder Ort ist und die Menschen darin uns näher sind, als wir ahnen.

»Wenn Francis Scott Fitzgerald und Marguerite Duras einen Sohn hätten, wäre es Simon Van Booy.«
Andre Dubus III

warum ausgerechnet dieses Buch?
Ein weiteres Buch aus dem Lovelybooks Paket. Aber auch ein weiteres Buch, welches sich schon auf meinem Wunschzettel befunden hat! Diese Beschreibung liest sich für mich absolut unwiderstehlich! Ich bin sofort von dem Plot gefesselt gewesen und möchte unbedingt wissen, was sich für ein Geheimnis hinter der Herkunft von Martin verbirgt.

Buch Nummer 3 von Fabian Hirschmann heißt „Am Ende schmeißen wir mit Gold“ aus dem Berlin Verlag. Das Buch hat 256 Seiten und kostet 18,99 €.

20140322-210058.jpg

Inhaltsangabe des Verlages:

Max ist seit kurzem Lehrer, aber das hat nichts daran geändert, dass er noch immer am liebsten lethargisch vor dem Fernseher herumhängt und Tierfilme schaut. Doch dann kommt der Anruf seiner Eltern: Er soll Haus und Hund hüten, während sie in Griechenland sind. Als er sich auf den Weg macht, ahnt er noch nicht, dass er von Süddeutschland weiter nach Kreta reisen wird, sich in New York den Geistern der Vergangenheit stellen muss und dass Jan und Maria wieder in sein Leben treten – zwischen den beiden konnte er sich schon vor 15 Jahren nicht entscheiden.

»Ich sitze breitbeinig auf der Rückbank. Mein Vater steuert den Kombi, wie immer etwas zu schnell, die kurvige Straße hinauf zu unserem Haus. Es ist das letzte Gebäude im Ort, dann beginnt der Wald, in dem so viel passiert ist. Da habe ich zum ersten Mal geraucht, zum ersten Mal gefickt und einmal beinahe einen umgebracht.«

warum ausgerechnet dieses Buch?
Das Buch war nominiert für den Preis der Leipziger Buchmesse und hat daher schon meine Aufmerksamkeit auf sich gezogen. Es wurden demzufolge dann auch kritische Stimmen laut, was mich ja bekanntermaßen immer besonders neugierig macht! 😀 am Sonntag bin ich dann zweimal mit unterschiedlicher Begleitung beim Verlagsstand aufgeschlagen und beide Male war da dieses Buch…welches mich von der Farbgestaltung ja so gar nicht anspricht….plötzlich in meinen Händen und wurde von mir durchgeblättert. Letztlich hat die Liebe Sandy mit ihrer Kaufabsicht dann auch bei mir dafür gesorgt, dass ich es mitgenommen habe.

Buch Nummer 4 ist „Rest in Pieces“ von Bess Lovejoy erschienen beim Eichborn Verlag. Das Buch hat 399 Seiten und kostet 14,99 €.

20140323-113926.jpg

Inhaltsangabe des Verlages:

Wie kommt der Kopf von Heinrich IV. auf einen Dachboden in Paris? Wer stahl Abraham Lincolns Körper? Und wie kamen die Matrosen darauf, Lord Nelsons Leiche nach der Schlacht von Trafalgar nicht etwa im Meer, sondern in einem Fass mit Brandy zu versenken – von dem sie während der Reise nach Hause tranken?
Von Mozart bis Hitler, von Alexander dem Großen bis Charlie Chaplin, von Descartes bis Osama bin Laden: Dieses ungewöhnliche Buch verbindet die Lebens- und Wirkungsgeschichten berühmter Menschen mit den bizarren Schicksalen ihrer toten Körper zu skurrilen, wundersamen und höchst informativen Geschichten – die darüber hinaus ganz nebenbei zeigen, wie in verschiedenen Kulturen und zu unterschiedlichen Zeiten mit dem Tod umgegangen wurde.

warum ausgerechnet dieses Buch?
Dieses ist mal wieder ein Buch, dass nur durch das Rumstöbern in der Messebuchhandlung in meinen Besitz gekommen ist. Im Vorfeld habe ich noch nie etwas von diesem Buch gehört, aber schon der Titel hat mich gleich dermaßen angefixt, dass ich es umgehend aus dem Regal ziehen musste. Die morbide Begeisterung wurde dann dadurch komplettiert, dass auch das Cover so herrlich schräg daher kommt. Nach dem Studium der Inhaltsangabe und dem lesen einiger Zeilen war es dann endgültig um mich geschehen und meine Neugier extrem geweckt…ich will unbedingt wissen, was mit diesen berühmten Menschen beziehungsweise mit ihren toten Körpern Geschehen ist. Da es ja in sich abgeschlossene Kapitel sind, könnte das ein Buch für Dir „besonderen“ Momente zwischendurch werden.

Buch Nummer 5 heißt „Bienensterben“ von Lisa O’Donnell aus dem Verlag Dumont. Das Buch hat 320 Seiten und kostet 16,99 €.

20140323-125556.jpg

Inhaltsangabe des Verlages:

Heute ist Weihnachten.
Heute hab ich Geburtstag.
Heute werd ich fünfzehn.
Heute hab ich meine
Eltern im Garten begraben.
Geliebt wurden sie beide nicht.

Heiligabend in Glasgow: Die fünfzehnjährige Marnie und ihre kleine Schwester Nelly haben gerade ihre toten Eltern im Garten vergraben. Niemand sonst weiß, dass sie da liegen und wie sie dahin gekommen sind. Und die Geschwister werden es niemandem sagen. Irgendwie müssen sie jetzt allein über die Runden kommen, doch allzu viel Geld verdient Marnie als Gelegenheits-Dealerin nicht. So ist es ihnen ganz recht, als ihr alter Nachbar Lennie, stadtbekannter (vermeintlicher) Perversling, sich plötzlich für sie interessiert. Lennie merkt bald, dass die Mädchen seine Hilfe brauchen. Er nimmt sich ihrer an und gibt ihnen so etwas wie ein Zuhause. Als die Leute jedoch beginnen, Fragen zu stellen, zeigen sich erste Risse in Marnies und Nellys Lügengebäude, und es kommen erschütternde Details aus ihrem Familienleben zum Vorschein, was ihre Lage nur noch komplizierter macht.
Mit schnörkelloser Präzision, großem Einfühlungsvermögen und finsterem Humor erzählt Lisa O’Donnell die verstörend komische Geschichte dreier verlorener Seelen, die für sich selbst keine Verantwortung tragen können, aber füreinander bedingungslos einstehen.

warum ausgerechnet dieses Buch?
Nun mal wieder ein Buch von meiner Messe-Liste. Im Vorfeld ist mir das Buch schon einige Male sehr positiv bei Bloggern aufgefallen, deren Urteil ich sehr schätze und vertraue. Unterstützung für das Buch gab es dann noch von 2 entscheidenden Faktoren: die Beschreibung spricht von finsterem Humor und wen packt es nicht, wenn er zudem liest „heute habe ich meine Eltern begraben.“! Abgerundet wurde das Gefühl der richtigen Kaufentscheidung dann noch von der Verlagsmitarbeiterin am Messestand, die mir doch sehr ehrlich ihre Begeisterung für dieses Buch offenbart hat.

Buch Nummer 6 ist von Kate Bornstein „Ein schändlicher Einfluss“ aus dem Verlag Eden Books. Das Buch hat 352 Seiten und kostet 14,95 €.

20140323-132500.jpg

Inhaltsangabe vom Verlag:

Die wahre Geschichte eines netten jüdischen Knaben, der bei Scientology landete und zwölf Jahre später zu der hinreißenden Lady wurde, die sie heute ist.

Al Bornstein durchlebt eine behütete Kindheit. Doch schon früh hat er das Gefühl, im falschen Körper zu stecken. Mit Anfang zwanzig überzeugen ihn Scientologen, dass Körper lediglich die Hüllen geschlechtsloser Seelen sind. Er tritt der Sekte bei und bleibt zwölf Jahre lang ein ranghohes Mitglied. Als er erfährt, dass die von ihm akquirierten Spendengelder veruntreut werden, fällt er vom Glauben ab. Al verlässt die Sekte und macht sich mutig auf den Weg, sein eigenes Schicksal zu ergründen. Er wird zu Kate Bornstein, die heute in New York lebt und eine glückliche Beziehung mit einer Frau führt.

warum ausgerechnet dieses Buch?
Und noch ein Buch aus dem Lovelybooks Paket, dass ich vorher nicht gekannt habe. Allerdings bin ich jetzt sehr froh, dass es bei mir auf diesem Weg noch zu mir gefunden hat, da mir dieser absolut beeindruckende Lebensweg ansonsten nie zur Kenntnis gelangt wäre. Ich kann mich noch sehr gut an meine ersten geäußerten Gedanken in der Trambahn gegenüber Bianca erinnern, als ich die kurze Zusammenfassung vorne auf dem Buch gelesen habe :“das muss die Autorin aber verdammt gut überlegt haben, damit so ein erdachter Lebensweg überzeugend wirkt!“. Erst später ist mir dann durch den Rückentext bewusst geworden, dass es sich hier um eine Autobiografie handelt und mein erster Gedanke war dann „absolut krass!“. Die krassesten Geschichten schreibt wohl tatsächlich weiterhin das Leben!

Das 7. und letzte Buch für heute ist von Donna Tartt „Der Distelfink“ aus dem Goldmann Verlag. Das Buch hat 1024 Seiten und kostet 24,99 €.

20140323-140405.jpg

Inhaltsangabe vom Verlag:

Es passiert, als Theo Decker dreizehn Jahre alt ist. An dem Tag, an dem er mit seiner Mutter ein New Yorker Museum besucht, verändert ein schreckliches Unglück sein Leben für immer. Er verliert sie unter tragischen Umständen und bleibt allein und auf sich gestellt zurück, sein Vater hat ihn schon lange im Stich gelassen. Theo versinkt in tiefer Trauer, die ihn lange nicht mehr loslässt. Auch das Gemälde, das seit dem fatalen Ereignis verbotenerweise in seinem Besitz ist und ihn an seine Mutter erinnert, kann ihm keinen Trost spenden. Ganz im Gegenteil: Mit jedem Jahr, das vergeht, kommt er immer weiter von seinem Weg ab und droht, in kriminelle Kreise abzurutschen. Und das Gemälde, das ihn auf merkwürdige Weise fasziniert, scheint ihn geradezu in eine Welt der Lügen und falschen Entscheidungen zu ziehen, in einen Sog, der ihn unaufhaltsam mit sich reißt …

Warum ausgerechnet dieses Buch?
Ja warum? Weil es ein Buch ist, das auf meiner Messeliste gestanden hat und das eigentlich nur aus einem Grund: eine ehrliche Herzempfehlung von Karla Paul, auch bekannt als Buchkolumne von Lovelybooks. Immer wieder hat sie während der doch langen Lesephase aus dem Buch berichtet, hat daraus zitiert und uns an ihrer Begeisterung teilhaben lassen und das was ich da von ihr gelesen habe, hat in mir ebenfalls ein Gefühl geweckt, dass es sich um ein ganz besonderes Buch handeln muss. Die Beschreibung verstärkt diesen Eindruck zusätzlich und ich werde es gebührend mit einem vorderen Platz in der Leseliste bedenken.

So ihr Lieben, damit ist Teil 2 der Messeerrungenschaften vorgestellt. Teil 1 könnt ihr hier noch einmal nachlesen. Teil 3 wird dann in Kürze folgen und für mich ganz besondere Bücher enthalten, die bis auf eine Ausnahme nur von unabhängigen Verlagen stammen weshalb ich auch noch am überlegen bin, sie bei mir auf dem Literaturkatalysator vorzustellen. Wie seht ihr das?!

Habt noch einen schönen Tag und lesereiche Grüße sendet Euch

Euer Chris

Advertisements