Ferienzeit ist Hausarbeitenzeit! Doch neben meinen beiden Hausarbeiten (zu Tristrant und Isalde von Eilhart von Oberg und Parzival von Wolfram von Eschenbach) und meiner Vorbereitung auf die anstehende Masterarbeit (gesprochene Sprache in literarischen Texten am Beispiel von Harry Potter) möchte ich auch mal wieder bloggen. Das ist ja im letzten Semester leider etwas kurz gekommen. Die Monate Januar, Februar und März bieten reichlich Stoff zum Bloggen – so kann es weitergehen!

Am 29.01. eröffnete Sebastian Caspar das Lesungsjahr mit seinem Buch Zone C, das die Probleme der Nachwendejugend in Leipzig am Beispiel des 19jährigen Sten schildert, der sich mit Crystal Meth von eben diesen Problemen abzulenken versucht. Ein Bericht zur Lesung und die Rezension folgen. Mein durch die Lesung gewonnener Eindruck ist sehr positiv!

Weiter ging es am 14.02. mit der Lesung von Sebastian Fitzek zu seinem neuesten Roman Noah. Warum der Begriff Lesung für dieses Ereignis nicht ausreicht, könnt ihr hier nachlesen. Sowohl Buch als auch Lesung konnten mich absolut begeistern!

Am 28.03. folgt passend zum Erscheinungstermin des Buches die Lesung Ivo Palas zu seinem 3. und abschließenden Band der fantastischen Elbenthal-Saga, Die eisige Göttin. Bereits die Lesung zum 2. Band war sehr gelungen (Ivo hat eine wunderbare Stimme und eine tolle Art zu lesen), weswegen ich mich sehr auf diesen Tag freue. Außerdem hat er mir ein Interview zugesagt, nun muss ich mir noch ein paar Fragen einfallen lassen. Auch hierzu wird es natürlich einen Beitrag geben.

Anfang März plane ich eine Woche Lesefasten. Dieser Begriff ist etwas irreführend: Ich will natürlich nicht versuchen, eine Woche nicht zu lesen, sondern ich möchte mir eine Woche ganz für mich gönnen. Hausarbeiten können Hausarbeiten bleiben und von der Arbeit nehme ich Urlaub. Und dann wird eine Woche durchgelesen! Das ist zumindest bis jetzt der grobe Plan. Ob und wie ich diesen Plan in die Tat umsetze, werde ich hier berichten.

Außerdem findet im März natürlich die heißersehnte Leipziger Buchmesse statt. In den letzten beiden Jahren war ich als Praktikantin eines Verlages und somit als Aussteller dabei. Es war eine wunderbare Erfahrung, wirklich Teil der Messe und nicht nur Besucher zu sein, einige Autoren und andere bekannte Personen kennenzulernen und die Arbeit der Verlage direkt am Stand zu erleben. Trotzdem bin ich froh, dieses Jahr wieder privat unterwegs zu sein, mir so meine Zeit (z.B. für Lesungen) selbst einteilen zu können und einige von euch wiederzusehen bzw. endlich persönlich kennenzulernen – ich freu mich unglaublich auf diese Tage! Werdet ihr auch dabei sein?

Außerdem will ich die kommenden Wochen nutzen, um endlich mal wieder ein paar Bücher zu binden – auch das ist in den letzten Wochen eindeutig zu kurz gekommen. Und dabei quillt mein Kopf vor Ideen beinahe über!

Viele Grüße
Mandy

Advertisements