Einen groben Überblick über meine Buchüberraschungen und -enttäuschungen sowie über meine Autorin und das Cover des Jahres habe ich euch ja schon im Zuge der Blogparade von BuchSaiten gegeben, das könnt ihr hier noch mal nachlesen.

Einen etwas erweiterten Rückblick will ich euch trotzdem nicht vorenthalten, schon um mich selbst für 2014 zu motivieren und einzustimmen.

Für 2013 hatte ich mir viiieeel vorgenommen – und bin gnadenlos gescheitert.

Meine Leseprojekte 2013 umfassten 2 Challenges – die „Kampf den Buchreihen“-Challenge und die OV-Challenge. Meine leider eher kläglichen Fortschritte könnt ihr hier sehen. Mein Mittelalterliches Leseprojekt, für das ich meine Bücher extra in einem Zeitstrahl im Regal geordnet habe, ist gänzlich ausgefallen, obwohl ich dank meiner Mediävistik-Kurse an der Uni jede Woche aufs Neue Lust verspürte, es zu starten. Auch mit den anderen Reihen bin ich nicht erfolgreicher gewesen. Vor allem der englischsprachige Harry Potter zieht sich ganz schön hin, was wahrscheinlich daran liegt, dass ich es nicht gewohnt bin, auf Englisch zu lesen. Aufgeben möchte ich das Projekt trotzdem nicht, da ich es nach wie vor interessant finde, zu lesen, wie der Autor und nicht der Übersetzer geschrieben hat.

Auch mit meinen im Januar letzten Jahres großspurig angekündigten Buchbinderprojekten bin ich nicht voran gekommen. Das liegt zum einen natürlich an der fehlenden Zeit, ich komme leider nicht so oft zum Buchbinden, wie ich gern würde.

Collage3

Zum anderen stellten mich diese Weingeschenktüten vor ein Problem, welches ich mittlerweile allerdings, zumindest in meinem Kopf, gelöst habe. Dazu später mehr. Im Erfolgsfall. 😀

IMG_1133

Über Weihnachten wurde ich zusätzlich aus Platzgründen vollständig von meiner Werkbank ferngehalten.

Trotz des eben erwähnten Zeitmangels habe ich zu meiner eigenen Überraschung mein goodreads-Leseziel vo 50 Büchern erreicht und sogar überschritten – yeah! Etwas böse bin ich goodreads trotzdem, dass es doppelt gelesene Bücher nicht auch doppelt zählt.

In das neue Jahr startete ich mit dem neuen Fitzek, Noah. Auch wenn dieser Roman eher an Dan Browns Inferno, wenn Frank Schätzing ihn geschrieben hätte, erinnert und somit kein typischer Fitzek-Thriller war, konnte er mich absolut begeistern. Ein Buch, das zum Nachdenken anregt und beim Lesen immer mal das schlechte Gewissen kitzelt. Im Februar kommt Herr Fitzek nach Leipzig zu einer Lesung, da werde ich auf jeden Fall dabei sein!

Noah

Auch das etwas verspätete Weihnachtsgeschenk von Katharina bescherte mir einen guten Start ins neue Jahr – vielen, vielen Dank nochmal! ♥

IMG_1132

Dass ich 2013 so an den gerade einmal 2 Challenges gescheitert bin, hält mich übrigens nicht davon ab, es 2014 mit einer neuen zu probieren. Frau Hauptsachebunt hat nämlich ihre erste Challenge gestartet, die Lieblingshelden-Challenge. Erst wollte ich mich nur bei der Waringham-Saga und Das Lied von Eis und Feuer beteiligen, doch dank Katharinas Weihnachtsgeschenk kann ich nun auch die Highland-Saga beginnen – ihre Begeisterung hat mich schon lange angesteckt und neugierig gemacht. Mal sehen, vielleicht klappt es ja dieses Mal.

Außerdem habe ich für 2014 geplant, euch meine Lieblingsbücher nach Genre geordnet vorzustellen. Da ich mich nur gaaanz schwer entscheiden kann, werde ich wahrscheinlich einige Unterkategorien einführen müssen 🙂

Wenn ich neben Studium, Arbeit und Masterarbeit die Zeit finde, werde ich mich buchbinderisch dieses Jahr neben dem Weintütenprojekt vor allem auf die im letzten Jahr begonnenen Notizbücher konzentrieren. Ich spiele mit dem Gedanken, einen DaWanda-Shop zu eröffnen und mir einen Stempel anfertigen zu lassen, um meine Bücher zu kennzeichnen – aber das steht noch in weiter Ferne.

CollageNotizbücher

Viele Grüße und, etwas verspätet, ein gesundes neues Jahr euch allen!
Mandy

Advertisements