Nachdem ich gerade erst erfahren habe, dass heute wieder eine Lesenacht stattfinden wird, nehme ich kurzentschlossen daran teil. Lesen würde ich sowieso, Mr. King hat mich mit „Es“ vollkommen in seinen Bann geschlagen.

Und damit wäre ich auch schon bei der ersten Frage:

1. Mit welchem Buch startest du in die heutige Lesenacht? Beginnst du es ganz neu oder hast du bereits ein paar Seiten gelesen? Welches Leseziel setzt du dir selbst?

Ich starte wie gesagt mit „Es“ von Stephen King in die Lesenacht. Ich bin auf Seite 843 und setze mir kein Leseziel – ohne Ziel liest es sich entspannter.

2. Stell dir vor, du dürftest einen bisher bloß fiktiven Buchcharakter zum Leben erwecken, müsstest aber den Rest deines Lebens mit ihm/ihr verbringen. Wen wählst du und warum?

Ähm, Harry, Ron und Hermine zählen nicht als eine Person, oder?
Puh, schwere Frage! Aus meinem aktuellen Buch wäre es Ben Hanscom, er ist mir von allen „Kindern“ der liebste.
Allgemein kann ich das wohl so aber nicht beantworten, da hätten zu viele Personen ihre Reize.

Lisbeth Salander – weil sie eine starke und doch zerbrechliche Frau ist.
Hermine Granger – weil sie ein kluges und liebevolles Mädchen ist.Harry Potter – weil er ein mutiger Junge ist, seine „Fehler“ hat, die ihn sympathisch und liebenswert machen.
Lucy Pevensie – weil sie zu träumen und zu glauben vermag.
Robin of Waringham – weil er verständig ist, nicht nur bei Pferden.
Und und und …

3. Machst du dir während des Lesens Notizen? Schreibst du dir pregnante Sätze/Passagen raus oder markierst diese sogar im Buch? Gibt es ein schönes/lustiges/besonderes Buchzitat, das du mit uns teilen möchtest?

Nein. Weder schreib ich mir etwas raus, noch befestige ich Klebezettel am Rand und schon gar nicht schreibe ich IN das Buch rein.
Dafür blätter ich manchmal eeewig in Büchern, weil ich ein Zitat suche – vielleicht sollte ich mir die Klebezettelmethode doch langsam mal angewöhnen 🙂

4. Buhuu Geisterstunde! Der Sonntag bricht an. In genau 1 Woche schon feiern wir den 1. Advent. Zeit für dich um zu Weihnachtsbüchern zu greifen? Oder machst du um diese einen großen Bogen? Hast du vielleicht einen Weihnachtsbuchtipp für uns?

Uuuuh, Geisterstunde, und das, wo ich gerade ein Horror-Buch lese und mich eh schon zu Tode grusel.
Ich lese normalerweise keine solche zu Festtagen passenden Bücher, aber da ich nach „Es“ etwas Leichtes brauche, wollte ich „MacTiger – Ein Highlander auf vier Pfoten“ lesen, da passt im Anschluss natürlich auch noch „Zwei Katzen unterm Weihnachtsbaum“ – beides von Andrea Schacht. Ich liiieeebe Katzenbücher! 🙂
(Dummerweise habe ich eben wegen der beiden Bücher bei amazon reingeschaut und noch viiieeel mehr tolle Katzenbücher entdeckt … *seufz*)

5. Hosen runter! Wie viele Seiten hast du bisher während der heutigen Lesenacht gelesen? Bist du zufrieden mit deinem Ergebnis? Wie fällt dein Urteil zu deinem aktuellen Buch aus? War es eine würdige Begleitung? 

Zwar schrieb ich oben, dass ich kein Ziel habe, aber natürlich hatte ich doch eins: mindestens 50 Seiten, im besten Falle wollte ich die 900. Seite erreichen.
Bei 843 habe ich begonnen, bis 921 habe ich gelesen – das sind 78 Seiten, ich habe also beide inoffiziellen Ziele erreicht 🙂
Bei Seite 921 habe ich deswegen aufgehört, weil ich nun bald ins Bette gehe, hier gewissermaßen ein neuer spannender Abschnitt beginnt und ich nicht mittendrin abbrechen wollte. Lieber widme ich mich dem Abschluss morgen am Stück.
„Es“ ist definitiv ein würdiger Begleiter, auch wenn es natürlich umso gruseliger ist, je dunkler es wird.

Vielen Dank an Anka, die wieder eine wunderbare Lesenacht organisiert hat!

Advertisements