Samstag, der dritte und somit letzte Tag meines Buchmessebesuches war angebrochen. Da mein Bus schon 15.30 Uhr losfahren sollte, war es zudem nur ein halber Tag. Also musste ich das Beste daraus machen!

Eigentlich wollte ich das lovelybooks-Treffen besuchen, entschied mich dann aber dagegen und traf mich stattdessen schon eher mit einer Freundin von der Uni, Franzi. Wir hatten uns 1 Jahr nicht gesehen und viel zu erzählen.

Als erstes gingen wir ihrer großen Leidenschaft nach und suchten den Stand von Gräfe und Unzer, die ich bis dahin nur unter der Abkürzung GU kannte, auf. Hier stöberten wir in appetitanregenden Büchern über Fleisch, Wild, Backen und Desserts. Leider – oder glücklicherweise? – waren diese Bücher unerschwinglich für uns.

Wir gingen weiter zu Penhaligon, wo Franzi erfragen wollte, wann George R. R. Martin an seinem Eis und Feuer-Epos weiterzuschreiben gedenkt – das interessiert uns wohl alle. Leider war niemand vom Verlag ansprechbar, also machten wir uns unverichteter Dinge auf zum nächsten Stand.

Wir besuchten die Autoren Ralf Bernhardt und Hans-Georg Würsching vom Cluaran-Verlag. Die beiden Herren schreiben Whisky-Krimis mit vielen Details rund um den Whisky. Ich bin bereits am Donnerstag über ihren kleinen Stand gestolpert, da erzählten sie mir, dass sie am Wochenende im Schottenrock vor Ort sein würden – das konnte ich mir auf keinen Fall entgehen lassen!

IMG_6534Danke an Franzi für das Foto 🙂

Am Freitag entdeckte ich den Stand von Vorsicht Buch! und das tolle Angebot, Daumen-Kinos von sich vor einem lustigen Hintergrund in einer sogenannten Bluebox machen zu lassen. Da ich mich alleine nicht getraut hatte, schleppte ich nun Franzi mit zu diesem Stand. Weil unsere Klamotten farblich vor dem blauen Hintergrund untergingen, zogen wir uns viel zu große schwarze Blusen an und tanzten mit den Aras Blu und Jewel von Rio 2 – Dschungelfieber um die Wette. Ich finde, das Resultat kann sich durchaus sehen lassen! Zumindest hatten wir sehr viel Spaß 🙂

 

Unser letzter Weg führte uns zum Anaconda-Verlag. Hier gab es nicht nur wundervolle Jutebeutel, sondern auch die Sage um König Arthur und die Ritter der Tafelrunde von Sir Thomas Malory, welches ich mir als krönenden Abschluss der Messe zulegte.

Collage Beutel

Damit waren meine 2,5 Tage auf der Frankfurter Messe leider schon wieder vorbei. Ich hatte sehr viel Spaß, habe liebe und interessante Menschen kennengelernt, Freunde wiedergetroffen und viele tolle Bücher entdeckt. Wenn es klappt, bin ich nächstes Jahr gern wieder dabei! Aber jetzt freue ich mich erst mal auf die beschauliche Leipziger Buchmesse 🙂

Viele Grüße
Mandy

Advertisements