Die meisten von euch wissen es bereits: Vom 11. bis zum 15. Februar fand in Dresden ein Winterferienkurs Buchgestaltung für Grundschulkinder statt, organisiert vom riesa efau.
Als ich davon las, bot ich meine ehrenamtliche Unterstützung an, die zu meiner großen Freude auch angenommen wurde.

Sonntag Abend fuhr ich also nach Dresden, mittlerweile doch etwas aufgeregt, ich hoffte, mich nicht zu weit aus dem Fenster gelehnt zu haben.

Tag 1

Montag Morgen 09.30 Uhr kam ich im Atelier an. Auf meine Bemerkung hin, dass das Atelier aber schön groß sei, warf mir Magda, die Organisatorin vom riesa efau, einen entgeisterten Blick zu. Naomi, die Kursleiterin, erklärte, im Vergleich zu meinem Werktisch sei das Atelier tatsächlich groß. Bild
Als sich 10.00 Uhr alle 9 Kinder eingefunden hatten, wurde ich natürlich schnell eines Besseren belehrt: Es fanden zwar alle Platz am Tisch, aber als dann alle loslegten und das kreative Chaos einsetzte, wurde es doch recht schnell recht unübersichtlich.

Als Einstieg verteilte Naomi kleine gebundene Heftchen an alle Kinder, die diese dann gestalten konnten. Mit Pinseln, Stempeln, bunten Klebebändern und viel Farbe machten sie sich ans Werk.

Bild

Zwischendurch ließen wir eine Papierrolle herumgehen, auf die die Kinder der Reihe nach eine eigene Geschichte schreiben konnten. Dabei tat sich besonders Vincent hervor, der mit Feuereifer las und eigene Geschichten schrieb, wie sich auch im Laufe der Woche immer wieder zeigen sollte.

Bild

Nachdem alle ihr eigenes Heftchen mit ihren Namen bedruckt hatten – uns fiel es so leichter, uns die Namen zu merken – zeigte Naomi, was sie als Nächstes geplant hatte: Leporellos! Es wurde gefalzt, geschnitten, wieder gefalzt und geklebt. Naomi hatte eine große Auswahl an bunten Postkarten mitgebracht, die als Buchdeckel dienen sollten. Nicht allen fiel die Entscheidung für 2 der Postkarten leicht – es waren aber auch wirklich tolle Karten dabei, ich war froh, nicht selbst auswählen zu müssen 🙂

Bild

Tag 2

Da am Dienstag einige Kinder an Faschingsveranstaltungen ihrer Schule teilnahmen, ging es mit 6 Kindern heute etwas ruhiger zu. Naomi hatte wieder Leporellos geplant, dieses Mal aber die Papierstreifen schon zugeschnitten, damit es gleich richtig losgehen konnte. Außerdem wurden die Buchdeckel mit Pappen verstärkt und die Kinder konnten aus einer großen Auswahl an Stoffen, Tapeten und dicken Papieren als Bezugsmaterialien auswählen. Die meisten hatten außerdem Fotos mitgebracht, um die Leporellos gleich bestücken zu können.

Bild

Als alle fertig waren, stellte Naomi einige kleine Büchlein mit verschiedensten Bindungen vor – u.a. Minibüchlein mit Fadenheftung, mit Schnippsgummis und Ringbücher – aus denen die Kinder dann wählen konnten – natürlich wollte jedes ein anderes ausprobieren.

Bild

Leider habe ich irgendwie verpasst, Fotos zu machen, aber glaubt mir, die Ergebnisse konnten sich sehen lassen 🙂

Tag 3

An diesem Tag konnten die Kinder die Heftchen, wie Naomi sie am 1. Tag ausgeteilt hatte, selbst ausprobieren – nach dem vielen Leim der vergangenen Tage war das die erste richtige Fadenheftung. Wieder galt es, aus den ganzen tollen Papieren auszuwählen, da das keine leichte Entscheidung war, machten die meisten einfach mehrere Hefte.

Bild

Doch diese Hefte waren nur die Vorstufe für das nächste Projekt: ein Freundebuch, bestehend aus mehreren solcher zusammengehefteten Hefte, jetzt wurde es kompliziert.

Bild

Nicht alle Kinder trauten es sich zu oder hatten Lust darauf, also machte die eine Hälfte die Freundebücher, die anderen probierten sich an den verschiedenen Minibüchern. Neben kunterbunten Freundebüchern entstanden so zahlreiche Mini- und Ringbücher. Bei 9 Kindern ging es da ziemlich chaotisch zu. Doch es hat sich gelohnt, wie man den Bildern entnehmen kann 🙂

Bild
Tag 4

Da bereits am Mittwoch einige der Mädchen Kästchen falten wollten, bereitete Naomi für Donnerstag eine weitere Möglichkeit vor, kleine Schächtelchen zu machen. Da sie tolles Origamipapier mitgebracht hatte und die Auswahl wieder schwer fiel, machten die meisten gleich wieder mehrere Kästchen. Sogar Vincent, der ja vor allem gern las und schrieb, machte sich eifrig ans Werk – sein Kästchen wurde zum Hangar erklärt, Papierreste formte er zu Raumschiffen, um sogleich eine Geschichte darüber zu schreiben.

Bild

Angesteckt durch Vincent, machten sich auch andere Kinder daran, ihre eigenen Geschichten zu schreiben oder zu malen. Die fertigen Werke banden sie dann zu Büchern, die sie selbst gestalteten.

Bild

An diesem Tag dominierten die Ringbücher, egal ob Notitz- oder Rezeptbuch, zum Verschenken oder selbst Behalten, die Maschine war jedenfalls fast nie frei.

Bild
Tag 5

Dieser letzte Tag wurde recht kurzfristig hinten drangehängt, weil am Dienstag ja einige Kinder bei Faschingsveranstaltungen waren. Da bei einigen der Freitag allerdings bereits verplant war, blieben nur 5 Kinder übrig. Nun war tatsächlich mal etwas Platz am Tisch.

Heute wollten wir mal wieder ohne Leim arbeiten, weswegen Naomi eine Blockheftung vorschlug.

Bild

Die letzten Papiere wurden aufgebraucht, die letzten Geschichten geschrieben, sogar eigene Bindungen ausprobiert.

Bild

Zwischendurch entstanden weitere Minibücher, Schächtelchen und – wie schon die ganze Woche hindurch – bunte Raupen aus den Papierresten.

Bild

Da dies der letzte Tag war, gab es außerdem Geschenke!
Merle, die übrigens stolze 32 Bücher und 2 Kästchen angefertigt hat!, spielte 2 Stücke auf dem Akkordeon.
Magda, die vorher aufmerksam den Blog gelesen hatte, schenkte mir Schokolade und einen Gutschein für einen Kreativkurs beim riesa efau.
Und Naomi schenkte mir einen von ihr selbst gemachten originalen Druck – ich brach in Tränen aus.
Auch von meinem Freund wurde ich überrascht. Bereits am Vortag erreichte mich auf dem Heimweg ein Anruf Magdas, die mir erzählte, für mich seien Blumen abgegeben worden. Ich saß ganz verdattert in der Bahn. Am nächsten Morgen erwartete mich ein riesengroßes Paket mit roten Rosen ♥

Bild
Es war eine wunderschöne, ereignisreiche, manchmal anstrengende aber auch sehr erfüllende Woche und ich danke Magda und Naomi nochmals dafür, dass sie mir die Möglichkeit gaben, dabei zu sein!

Viele Grüße
Mandy

PS1: Falls ihr euch die Bilder nochmal einzeln anschauen wollt, ihr findet sie auf unserer Facebook-Seite
PS2: Diese Schokohimbeeren sind wirklich sehr lecker 🙂

Advertisements