Diese Woche habe ich das erste Netz mit Clementinen gekauft. Für mich bedeutet das, dass Weihnachten nun tatsächlich vor der Tür steht. Man könnte das natürlich auch an den Adventskalendern und Lebkuchen im Supermarkt erkennen, aber die stehen ja seit August oder spätestens September in den Regalen – Schokoweihnachtsmänner sind leider keine ernstzunehmenden Weihnachtsindikatoren mehr.

Ich habe jedenfalls schon vor Wochen mit den Vorbereitungen in Sachen Weihnachtsgeschenke angefangen.
Während meines Praktikums in der Buchbinderei kam mir der Gedanke, kleine Fotoalben zu machen. Direkt vor meiner Nase lag im Regal ein tolles rotes Gewebe, das schrie direkt „Fotoalbum!“.
Ich stellte ziemlich viele Fragen, z.B. zu wattierten Buchdecken, sodass mir die Buchbinderin bald auf die Schliche kam.
Der Chef schenkte mir freundlicherweise 5 Bögen des begehrten Gewebes, sodass ich zu Hause gleich loslegen konnte.

Stundenlang stand ich in meiner Küche, schnitt Fotokarton zurecht und nähte die gefalzten Bogen dann zusammen.
Das Ergebnis ist leider nicht perfekt, da ich zu großzügig mit dem Leim umgegangen bin, weswegen nun an den Innenseiten der Decke Pappreste kleben. Aber jetzt weiß ich wenigstens, worauf ich beim nächsten Versuch achten muss.

Die Alben haben eine wattierte Buchdecke, 28 Blätter (Fotokarton, mit rotem Garn geheftet), sodass sie Platz für bis zu 56 Fotos der kleinsten Größe (9×13) bieten.

Bild

Viele Grüße,

Mandy Matz

PS: Ich bin leider weder ein begnadeter Fotograf, noch vertraut mit der Bildbearbeitung.

Advertisements